Restaurierungsethik in der Werkstattpraxis
Der Oldtimermarkt wächst beständig. Immer mehr Werkstätten beschäftigen sich mit dem Thema Restaurierung. Die Komplexität des Themas Oldtimer/Youngtimer nimmt zu, Kundenanforderungen und Haftungsrisiken steigen. Was ist nun im Hinblick auf die aktuelle Diskussion (Charta von Turin) zum Thema Restaurierungsethik noch sach- und fachgerecht? Allein "gute Arbeit" reicht mittlerweile bei weitem nicht mehr aus, um den Anforderungen an eine fachmännische Restaurierung gerecht zu werden. Insbesondere unter den Gesichtspunkten Kundenkommunikation und Haftungsrisiken erlangt die Fragestellung der Restaurierungsethik eine wesentliche Bedeutung für den wirtschaftlichen Erfolg von allen Werkstätten, die sich mit dem Thema Oldtimer/Youngtimer beschäftigen. ### Seminarinhalte "Besser als neu" ist out. Was folgt nun im Werkstattalltag? Warum die neue Restaurierungsethik den Oldtimermarkt verändern wird Die aktuellen Ansätze zum Thema Restaurierungsethik für uns Handwerker Die Charta von Turin und ihre Umsetzung in der Werkstattpraxis Abgrenzung von Restaurierung zu anderen Werkstattarbeiten Erhalten - Wiederherstellen - Reparieren - Modifizieren: eine Begriffsklärung Wie kommuniziere ich die komplexen Abläufe einer Restaurierung mit dem Kunden? Neue Haftungsrisiken im Zusammenhang mit Restaurierungen Bewertung von Restaurierungsarbeiten: Erhaltenswerte Patina oder früher Pfusch? Die neue H-Kennzeichen Verordnung unter dem Gesichtspunkt Restaurierungsethik Die Anforderungen an zertifizierte Fachbetriebe für historische Fahrzeuge
Termine
  • 01219, Dresden: 06.02.2019
weitere Informationen

Anmeldung: http://wester@tak.de
Teilnahmegebühr: 290,00 EUR Seminar inkl. Verpflegung, Schulungsunterlagen und Zertifikat. Innungsmitgliedern gewähren wir 25% Rabatt.
Trainer / Kursleiter: Matthias Kemmer
Adresse: Tiergartenstr. 94
PLZ, Ort: 01219, Dresden
E-Mail: wester@tak.de
Telefon: 0228-9127144