Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
 
Logo schaden.news 46|21
 

Facebook Instagram YouTube Twitter
Caravan-Reparatur
„Leidenschaft für das Handwerk ist voraussetzung, um in diesem Geschäft überhaupt Fuß zu fassen.“
Torsten Stüting
Betriebsinhaber Bollwinkel GmbH

Wer legt eigentlich Ihren Stundensatz fest?

Es war klar, dass nun auch die HUK-Coburg aus der Corona-Pauschale aussteigt. Der Zeitpunkt ist zwar schlecht gewählt, da die Infektionszahlen derzeit wieder steigen und die Argumentation daher sehr dünn ist. Dennoch ist es konsequent. Denn im Haftpflichtschaden verweigern die Coburger wie auch die Allianz Versicherung die Zahlung ohnehin. Deshalb wird die HUK, wie viele andere Kfz-Versicherer auch, von Geschädigten verklagt – und dann häufig doch zur Zahlung verurteilt. Das zeigt die überwiegende Mehrzahl der Gerichtsentscheide.

Für Betriebe gilt jetzt mehr denn je, dass sie ihre Tätigkeiten sauber dokumentieren, kalkulieren und berechtigte Ansprüche durchsetzen. Auch bei Desinfektions- und Hygienemaßnahmen Mitten in der Pandemie. Dazu hat es übrigens schon vor einem Jahr eine Studie des Allianz Zentrum für Technik, IFL und ZKF gegeben. Hieraus resultiert eine entsprechende Arbeitsposition, die jeder K&L-Betrieb kennen sollte.

Doch in der Mitteilung der HUK-Coburg zur Streichung der Corona-Pauschale ist ein anderer Satz bemerkenswert: „Die Entwicklungen hinsichtlich steigender Energie- und Personalkosten haben wir für die kommende Preisrunde im Frühjahr 2022 im Auge und werden diese entsprechend berücksichtigen.“ Alle Partnerwerkstätten sollten sich fragen, wer eigentlich ihren Stundensatz festlegt. Vor dem Hintergrund der unglaublichen Preissteigerungen im Markt sollten die Betriebe selbst aktiv werden, ihren Stundensatz neu kalkulieren und schon in diesem Jahr auf Kunden zugehen, um Preise neu zu verhandeln. So wie es unser Talkgast Hans-Joachim Pankel beim Schadentalk während der Automechanika dargelegt hat.
Aber auch der BVdP ist gefragt. Denn immer mehr entwickelt sich das System der HUK-Coburg zur Kostenfalle, da die Partnerwerkstätten die Lackmaterialkosten nicht weiterberechnen können. Längst wollte der Bundesverband hier eine Regelung erreichen.

Ähnliches gilt übrigens auch für das relativ neue Geschäftsfeld der Caravan-Reparatur. Während unserer Talkrunde in der vergangenen Woche wurde deutlich, dass eine Instandsetzung zum reduzierten PKW-Stundensatz in der Schadensteuerung für K&L-Betriebe keine Geschäftsgrundlage bietet. Der DEKRA LKW-Stundenverrechnungssatz sei schon eher eine Basis, erklärten unsere Talkgäste Torsten Stüting und Heinz Heymann. Eine Meinung, die auch Klaus Lindner vom Schadensteuerer CarSN bei unserer Web-TV Sendung in Bremen teilte. Es gibt also Bewegung, wenn man anfängt sich selbst zu bewegen.

Beste Grüße aus der Redaktion

Christian Simmert
 

Schadensteuerung

HUK streicht kurzfristig Corona-Pauschale

In der vergangenen Woche kündigte die HUK-Coburg von einem Tag auf den anderen die Streichung der Desinfektionspauschale in Höhe von 25 Euro im gesteuerten Schadenfall an. Kritik daran kommt von den Verbänden, die Corona-Schutzmaßnahmen weiterhin für notwendig halten.
Was der Kfz-Versicherer seinen Partnerwerkstätten genau mitteilte und wie die Branche reagiert, lesen Sie im aktuellen Beitrag.
 

Web-TV

Caravan-Geschäft braucht Leidenschaft, langen Atem und richtigen Stundensatz

Sind Reparatur und Service für K&L-Betriebe wirklich ein ernstzunehmendes Geschäftsfeld? Beim Schadentalk im Web-TV diskutierten vergangenen Donnerstag Betriebsinhaber und Experten über Herausforderungen, notwendiges Know-how und darüber, ob der DEKRA LKW-Stundensatz die passende Kalkulationsgrundlage ist.
Lesen Sie hier, unter welchen Voraussetzungen das Caravan-Geschäft K&L-Betrieben Chancen bietet und wie sich dieser Markt künftig entwickeln wird.
 
 

Marktentwicklung

So stark steigen die Kosten für K&L-Betriebe konkret

Während sich das Auftragsvolumen in den Werkstätten nach und nach stabilisiert, lastet auf den Betriebe besonders in diesem Jahr ein hoher Kostendruck. Eine drastische Erhöhung  von Material- und Energiepreisen sowie eine extrem starke Inflation gefährden die Wirtschaftlichkeit in den Unternehmer.
Was sind die größten Kostentreiber? schaden.news hat eine Übersicht zusammengestellt. 
 

Kooperationen

Freier Markt vernetzt sich stärker

Die Automobilindustrie durchläuft einen grundlegenden Wandel und setzt auf neue Mobilitätskonzepte, die sich stark auf alternative Antriebe, Software, Konnektivität und künstliche Intelligenz stützen. Für freie Werkstätten sowie K&L-Betriebe steigen damit die Herausforderungen im Autoservice und der Unfallschadenreparatur in den nächsten Jahren rasant.
Das freie Werkstattnetz von Global Automotive Service (G.A.S.) und Global Automotive Repair (G.A.R) kooperiert nun mit dem OEM-Dienstleister Cognizant Mobility, um mit Markenbetrieben gleichzuziehen.
 

Ausrüster

3M: „Wir wollen den Betrieben Produktivitätsvorteile ermöglichen“

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Unfallschadenreparaturmarkt werden noch eine ganze Weile spürbar sein. Dies ist zumindest die Einschätzung von Jens Schwach. Der Business-Leiter Autoreparaturmarkt für Zentraleuropa von 3M geht davon aus, dass eine Rückkehr auf das Vorkrisenniveau noch bis zu zwei Jahre dauern könne.
Wie sich der Ausrüster 3M in dieser angespannten Marktsituation positioniert und was Betriebe unternehmen können, um sich krisen- und zukunftssicher aufzustellen, erfahren Sie im Video-Interview.
 
 

Digitale Schadenannahme

RepairFix baut Kooperation mit Schadensteuerern aus

Die Software für den digitalen Kundenservice von RepairFix etabliert sich immer stärker auch bei Werkstätten, die im gesteuerten Unfallschadengeschäft unterwegs sind. Das Startup will daher nun eine intensivere Kooperation mit den Schadensteuerern Innovation Group und riparo eingehen.
Welchen Nutzen die Zusammenarbeit Partnerbetrieben bringen soll und wie der BVdP die Kooperation bewertet, lesen Sie hier.
 

Produktpiraterie

Fälschung oder Original? So erkennen Sie Plagiate

Der Schaden, den Produktpiraterie jährlich verursacht, geht in die Millionen. Aus diesem Grund will der Lackierpistolenhersteller SATA seine Kunden so gut es geht vor Fälschungen schützen. Doch wie erkennt der Anwender überhaupt, ob seine Lackierpistole echt ist?
Im Beitrag haben wir zusammengestellt, worauf Sie beim Pistolenkauf achten sollten, um wirklich das Original zu erhalten.
 

Nachhaltigkeit

„Wir setzen bei unseren Kundenfahrzeugen auf Elektroantrieb“

Immer mehr Betriebe strukturieren ihre Werkstattprozesse mit Blick auf nachhaltigere Prozesse um. So auch Karosseriebau Beckl in Langenselbold. Neben Solarstrom und Erdwärmepumpe ist die Umstrukturierung der Leihwagenflotte dabei für ihn ein weiterer Baustein. Gut die Hälfte des hauseigenen Fuhrparks fährt inzwischen elektrisch.
Warum sich Betriebsinhaber Harald Beckl für diesen Weg entschieden hat und wie die Kunden die neuen Stromer annehmen, erfahren Sie im Beitrag.
 
 
© Copyright twinmedia GmbH Impressum | Datenschutzerklärung
 
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.