Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
 
Logo schaden.news 44|21
 

Facebook Instagram YouTube Twitter
Trends
„3D-Druck ermöglicht eine ewige Verfügbarkeit von Bauteilen“
Amador Miano
Technical Sales Expert von replique

Hauptsache frei!

Die Stimmung im Markt schwankt derzeit zwischen Bangen und Hoffen. Natürlich ist die wirtschaftliche Situation jedes K&L-Betriebes sehr unterschiedlich. Schließlich entscheiden viele Faktoren wie Kundenstruktur, Liquidität und Auftragslage über die jeweilige Lage des Unternehmens. Für zahlreiche Betriebe in unserer Branche sind die Verluste jedoch kaum noch wettzumachen, die Anfang des Jahres durch den Lockdown in der Corona-Krise eingefahren wurden.

Doch ist das ein Grund den Kopf in den Sand zu stecken? Natürlich nicht. Gerade inhabergeführte Betriebe haben in der Vergangenheit gezeigt, dass sie sich gut behaupten können. Das zeigen Recherchen unserer Redaktion. Demzufolge sind es vor allem freie Werkstätten, die sich seit Jahren und Jahrzehnten sehr erfolgreich am Markt durchsetzen. Sie wissen, wie man mit Herausforderungen umgeht und das offensichtlich sehr viel besser als markengebundene Betriebe. Denn während die Anzahl der Vertragswerkstätten in den letzten zwei Jahrzehnten um mehr als ein Drittel zurück ging, bleibt die Zahl der Freien nahezu konstant.

Ein großer Pluspunkt für inhabergeführte Werkstätten ist wohl vor allem ihre Flexibilität. Lange vor Beginn der Corona-Pandemie mussten diese Unternehmen immer wieder schneller auf veränderte Marktbedingungen reagieren – und auch in neue Geschäftsfelder einsteigen. Lackierereien erweiterten um die Karosserieabteilung, heute gehört auch Mechanik zur Unfallschadenreparatur und morgen wird es der Umgang mit Fahrerassistenzsystemen und E-Mobility sein.

Hauptsache frei in der Entscheidung sein, darauf kommt es offensichtlich an. Das gilt auch für ganz andere Geschäftsfelder wie zum Beispiel bei Service und Reparatur für Caravan und Camper. Wie immer geht es auch hier um Kompetenz. Darüber sprechen wir in unserer nächsten Web-TV Sendung am 14.Oktober mit Experten und Betriebsinhabern. Damit Sie einfach besser informiert sind, um sich und Ihr Unternehmen auch in Krisen-Zeiten zukunftsfest aufzustellen. Der Branchentalk wird aus dem K&L- und Caravanfachbetrieb Bollwinkel in Bremen gesendet – ab 17 Uhr, wie immer live auf unserer Facebook-Seite und dem YouTube-Kanal von Schadentalk.

Mit besten Grüßen aus der Redaktion

Carina Hedderich
 


Statistik

Abwärtstrend: Wie stark geht die Anzahl der Werkstätten zurück?

Nicht erst seit der Corona-Krise wird es für K&L-Betriebe schwerer, wirtschaftlich zu arbeiten. Schon lange warnen Branchenverbände davor, dass immer mehr Unternehmer ihre Werkstätten aufgeben müssen. Tatsächlich lässt sich ein entsprechender Trend über die vergangenen zwanzig Jahren beobachten. Doch die Auswirkungen auf die Kfz-Branche fallen ungleichmäßig aus.
Die Recherchen von schaden.news und eine aktuelle Zusammenstellung von Zahlen, Daten und Fakten finden Sie hier.
 

Ersatzteilmarkt

Lieferengpässe bei Autoglas?

Die Auswirkungen der Halbleiterkrise in der Automobilproduktion treffen jetzt auch den Markt für Autoglas. Immer wieder stehen Produktionsbänder bei VW, Ford, Opel oder BMW still, weil Chips fehlen. Das hat auch Folgen für die Teileversorgung im Unfallreparaturmarkt.
Wie einer der führenden Glasproduzenten, Pilkington Automotive Deutschland, und die Werkstattsysteme junited AUTOGLAS und Scheiben-Doktor die aktuelle Entwicklung bewerten, lesen Sie in unserer Meldung.
 

Digitalisierung

BASF bringt cloudbasierte Plattform für Lackierbetriebe an den Start

Der Lackhersteller BASF bündelt seine digitalen Angebote ab sofort in einer Plattform und bietet Werkstätten eine speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösung. Refinity soll die Betriebe dabei unterstützen, ihre Effizienz in den Bereichen Farbton, Geschäftssteuerung und Schulung zu steigern.
Wie die Plattform funktioniert und welchen konkreten Nutzen sie für K&L-Betriebe hat, erklärt Mohammad Ali Sameh von Glasurit im Videointerview.
 
 

Web-TV

Wie läuft das Geschäft mit Caravan und Campern?

Keine Frage, der Markt für Freizeitfahrzeuge boomt – und das bereits seit Jahren. Im Mittelpunkt der nächsten Ausgabe des Schadentalk im Web-TV steht deshalb das Service- und Reparatur-Geschäft mit Wohnmobilen, Wohnwagen und Camping-Vans. Am 14.Oktober wird die Diskussionsrunde live ab 17 Uhr aus dem Caravan-Fachbetrieb Bollwinkel in Bremen übertragen.
Was der Schadentalk genau thematisiert und welche Talkgäste eingeladen sind, erfahren Sie in dieser Meldung.
 

Webinar

„3D-Druck ist in unserem Betrieb schon heute unverzichtbar“

In der Automobilindustrie gehören 3D-Druckverfahren bereits zum Standard. Doch auch für Karosseriefachbetriebe bietet der 3D-Druck neue Möglichkeiten, beispielsweise beim Bau von Sonderfahrzeugen und Caravans, oder bei der Oldtimerreparatur. Warum Betriebe die Chance nutzen sollten, zeigte der ZKF Anfang dieser Woche in einem Webinar.
Erfahren Sie hier, wie Werkstätten mithilfe der neuen Technologie ein Alleinstellungsmerkmal generieren können –  und welche Erfahrungen ein Fachbetrieb mit 3D-Druck gesammelt hat.
 

Personalie

Indasa stellt neuen Gebietsverkaufsleiter vor

Der Schleifmittelanbieter verstärkt erneut sein Team. Ab sofort ist Christopher Fehst als Gebietsverkaufsleiter Central für Indasa im Einsatz.
Wer ist der Neue? Erfahren Sie es im Beitrag!
 
 

Handwerk

Innungsführung Rhein-Main stellt sich neu auf

Die Mitgliedsversammlung der Maler- und Lackiererinnung hat gewählt: In Langen bei Frankfurt präsentierte eine der mitgliederstärksten Innungen Deutschlands ihre neue Führung.
Erfahren Sie hier, auf welchen Themen die Mitglieder in den kommenden Monaten ihren Fokus legen werden.
 

Spezialangebote

Besser instandsetzen und reinigen – mit diesen Angeboten

Ein Karosserie-Reparatursystem von Carbon, ein Kunststoff-Repair-Kit sowie eine 1000-er Rolle mit Universal-Wischtüchern  – das sind die EUROGARANT-Spezialangebote im Oktober.
Erfahren Sie in unserem Beitrag alle Einzelheiten dazu.
 
 
© Copyright twinmedia GmbH Impressum | Datenschutzerklärung
 
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.